Featured Snippets: So rankst du über den eigentlichen Suchergebnissen - LEAP/
, Wiebke Unger

Featured Snippets: So rankst du über den eigentlichen Suchergebnissen

Du willst über dem ersten Suchergebnis ranken, ohne Geld für Ads auszugeben? Dann brauchst du Featured Snippets. Wie du die erhältst, erfährst du hier.

von Wiebke Unger
Lesezeit: 11 Minuten

Das erfährst du in diesem Beitrag:

  • Welche Arten von Featured Snippets gibt es?
  • Was hat sich durch Google-Update im Januar geändert?
  • Wie bekommst und erstellst du Featured Snippets?

Featured Snippets sind hervorgehobene Suchergebnisse in den SERPs. Sie stellen die direkte Antwort auf eine Suchanfrage in einer Antwortbox (Answer Box) zur Verfügung. Damit lenkt Google die Aufmerksamkeit auf Inhalte, die der Algorithmus als besonders relevant für eine Suchanfrage bewertet.

Das Ziel von Google besteht darin, Nutzern und Nutzerinnen so schnell wie möglich Antworten auf ihre Fragen zu liefern. Für Featured Snippets extrahiert Google ausgewählte Inhalte von Websites – wie Textabsätze, Tabellen oder Listen – und stellt sie zusammen mit dem URL-Link und dem Titel auf der Suchergebnisseite dar.

In diesem Beitrag bringen wir dich auf den neuesten Stand und gehen unter anderem darauf ein, welche Auswirkungen Googles Featured-Snippet-Update von Januar 2020 hatte bzw. hat.

Featured Snippets: Drei Beispiele

Featured Snippets mit Direktantwort als Textabsatz:

Featured Snippet mit einer Schritt-für-Schritt-Liste:

Featured Snippet mit Tabelle:

Die Möglichkeiten sind vielfältig: Featured Snippets können auch zur Google-Bildersuche verlinken, Videos (in der Regel von YouTube) enthalten oder einen PDF-Download auslösen.

Featured Snippets erschienen lange als Position-0-Ergebnis, also über allen anderen organischen Suchergebnissen. Das ist mittlerweile nicht mehr so, denn das Google Featured-Snippet-Update vom Januar hat zu Neuerungen geführt, auf die wir weiter unten eingehen.

Welche Darstellungsformen gibt es in den Google-Suchergebnissen noch?

Die Darstellungsformen von Suchergebnissen werden immer bunter. Featured Snippets sollten nicht mit anderen Suchschnipseln verwechselt werden. Eine Übersicht:

Im Vergleich zu Knowledge Graph und unmittelbaren Ergebnissen kannst du Featured Snippets als SEO-Experte beeinflussen. Wie du das machst, erklären wir dir gleich.

Eine visuelle Übersicht über alle SERP-Features findest du übrigens hier im Artikel von Michael O’Neill.

Warum sind Featured Snippets wichtig?

Featured Snippets eignen sich vor allem für die Suche mit mobilen Geräten sowie Voice-Search-Assistenten. Das liegt daran: Bei der mobilen Suche möchten wir nicht lange scrollen. Und wenn wir Siri, Alexa oder Cortana eine Frage stellen, lesen sie nicht alle Suchergebnisse vor, sondern nur das relevanteste, sprich das erste.

Hier findest du die Richtlinien für hervorgehobene Snippets von Google.

“Wenn meine NutzerInnen eine Antwort direkt auf der Suchergebnisseite finden, besucht doch niemand mehr meine Website”, denkst du jetzt vielleicht. Das ist ein berechtigter Einwand, und je nach Inhalt der Seite können die Auswirkungen für die Click Through Rate (CTR) tatsächlich unterschiedlich sein.

Die Vorteile von Featured Snippets im Überblick:

  • Mit einem Featured Snippet stichst du hervor. Dein Suchergebnis steht je nach Suchanfrage bestenfalls above the fold vor den anderen organischen Suchergebnissen. Damit sammelst du viele Impressions.
  • Dein Featured Snippet dient als Aushängeschild für dein Angebot auf der Website und steigert die Markenbekanntheit. Um Klickraten zu halten, solltest du Inhalte ansprechend formulieren.
  • Du kannst den Inhalt von Featured Snippets mitbestimmen. Auf einer Feature Position wird dir eine Expertenrolle zu einem bestimmten Thema (bzw. einer Suchanfrage) zugewiesen. Du strahlst somit Autorität aus und solltest diese auch mit deinen Websiteinhalten erfüllen, um Bounce Raten gering zu halten.
  • Featured Snippets verbessern die Nutzung auf mobilen Geräten (mobile First!) und Voice Search. Die Entwicklung geht sowieso seit einiger Zeit dorthin, und du möchtest doch sicher auch diese Kanäle für dein Business erschließen.

Kurz gesagt: Überlege dir, ob Featured Snippets zu deinen Inhalten passen. Wenn du bereits welche hast, solltest du prüfen, wie sie sich auf Klickraten und Conversion auswirken. Wenn du geschickt für Featured Snippet optimierst, können sich Nutzersignale wie CTR und Bounce Rate sogar verbessern.

Wie Google den Traffic vieler Seiten mit eigennützigen Maßnahmen verringert und was Unternehmen tun können, schreibt Kevin Indig in diesem Artikel.

Googles Featured-Snippet-Update von Januar

Im Januar 2020 kündigte Google an, dass Websites weltweit, für die Featured Snippet in den SERPs angezeigt werden, nicht mehr in den organischen Suchergebnissen auf der ersten Seite erscheinen. Zuvor tauchte dieselbe Seite meist zusätzlich in den Top 10 auf. Diese Maßnahme wird von Google als Deduplizierung bezeichnet, also Vermeidung von doppelten Suchergebnissen.

Manche WebsitebetreiberInnen beobachteten daraufhin negative Auswirkungen auf ihren Traffic, da ihre Seite nur noch einmal auftauchte. Video-Snippets sind davon übrigens nicht betroffen. Zu aktuellen Untersuchungen erfährst du im nächsten Abschnitt mehr.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„Featured snippets count as one of ten first page listings we show“, twittert Google. Das bedeutet, dass Featured Snippets kein „Position 0“-Ergebnis mehr sind, sondern nun zu den Top 10 gehören.

Kürzlich gab es weitere Änderungen: Die Featured Snippets von der rechten Seite rutschten in die Hauptspalte über die organischen Ergebnisse. Kurz darauf tauchten sie auch auf Position 2 der Suchergenisse auf.

Tipp: Ob sich diese Änderungen auf deine CTR ausgewirkt haben, kannst du in der Google Search Console testen, indem du eine deiner Seiten mit Featured Snippet vor und nach dem Update (23.01.2020) vergleichst („Datum vergleichen“).

Case Studies: Drei Untersuchungen zu Featured Snippets nach dem Update

Viele SEO-ExpertInnen haben sich die Veränderungen im Zuge des Updates angeschaut. Insgesamt kann hier Entwarnung gegeben werden.

Hier drei Case Studies aus der SEO-Szene:

Kevin Indig hat insgesamt 2000 Featured Snippets analysiert. Er schlussfolgert, dass das Update kein Traffic-Killer ist. Indig räumt aber ein, dass Veränderungen auch von anderen Faktoren wie beispielsweise Markenbekanntheit und Content-Qualität abhängen. Er empfiehlt, verstärkt nach Suchabfragen zu suchen, mit denen Featured Snippets ausgelöst werden können. Diese sind die neue Position 1. Außerdem sollte für Mobile und Desktop optimiert werden. Den umfangreichen Artikel von Kevin Indig kannst du hier lesen.

Jens Fauldrath hat die CTR Daten seiner Kunden und Kundinnen vor und nach dem Update verglichen. Er kommt zu dem Ergebnis, dass die CTR tatsächlich etwas gesunken ist, bei Verlags- und Contentseiten durchschnittlich um 5,26 Prozent. Allerdings sorgen die Featured Snippets überwiegend für mehr Klicks als die organischen Rankings. Eine De-Optimierung empfiehlt er ausdrücklich nicht. Hier findest du den ganzen Artikel

seoClarity hat eine Studie zur Traffic-Veränderung nach dem Update durch geführt, die Matt Southern auf Search Engine Land vorstellt. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass es zu keinen signifikanten Veränderungen für den organischen Traffic nach dem Update gekommen ist. Nur wenige Branchen verzeichneten geringfügige Veränderungen (z. B. die Auto-Branche). Hier ist der gesamte Artikel auf Search Engine Land.

Was musst du tun, um Featured Snippets zu bekommen?

Eines vorab: Du kannst deine Featured Snippets natürlich nicht selbst festlegen. Sondern der Google-Algorithmus bestimmt, welche Ergebnisse als hervorgehobenes Snippet angezeigt werden. Wir haben jedoch ein paar Tipps für dich, mit denen du deine Chancen erhöhen kannst.

Um von Google gefeatured zu werden, solltest du qualitative Inhalte in kurzen verständlichen Sätzen bereitstellen. Der Inhalt muss auf den Punkt formuliert sein und einem logischen Aufbau folgen. Hierbei können Trigger-Wörter und Imperative hilfreich sein.

Außerdem sind W-Fragen nützliche Marker. Google erklärt, dass hervorgehobene Snippets insbesondere bei Suchanfragen erscheinen, die als Frage formuliert sind. Damit werden vor allem Longtail-Keywords relevant, die mehr als nur einen Begriff enthalten.

W-Fragen: Wie funktioniert …? Was ist …? Wie viel kostet …? Warum …? Wozu …? etc.

Trigger-Wörter: Checkliste, Übersicht, Anleitung, Guide, Definition, How-to, Studie, Methode, Schritt-für-Schritt, Vorlage, so geht’s … etc.

Imperative: Finde! Erstelle! Mache! Verfasse! Benutze! Klicke! Schreibe! etc.

Featured Snippets erstellen – unsere Empfehlungen:

  1. Führe eine Recherche durch. Suche Keywords aus, für die es bereits Featured Snippets gibt (auch wenn sie von anderen Seiten kommen). Das erhöht deine Chancen hervorgehoben zu werden.
  2. Optimiere für Suchergebnisse, mit denen du schon auf Seite 1 rankst. Das erhöht die Chance, für diese Suchanfrage ein Featured Snippet zu gewinnen. Benutze Tools wie Sistrix oder Searchmetrics, um deine sowie die Feature Snippets der Konkurrenz zu ermitteln. Tipp: Im SEO-Tool von Sistrix gibt es in der linken Navigationsleiste die Funktion „Featured Snippets“. Hier werden alle deine URLs mit Featured Snippets aufgeführt. Außerdem kannst du „Keywords“ nach „SERP mit Featured Snippet“ filtern.
  3. Verwende deine Keyword exakt in der Überschrift und im Text auf deiner Seite und setze interne Links zu weiterführenden Inhalten.
  4. Analysiere deine Konkurrenz: Gibt es Featured Snippets, die bisher wenig optimiert scheinen? Vielleicht kannst du mit ein paar Maßnahmen ein noch besseres Snippet generieren und ganz oben ranken.

Eine umfangreiche Beschreibung zur Featured-Snippet-Optimierung gibt‘s auch vom SEO-Experten Felix Meyer.

Featured  Snippets mit Textabsatz, Listen und Tabellen

Kommen wir nun auf unsere drei Beispiele vom Anfang zurück.

Featured Snippets mit Textabsatz

Prägnante Antworten mit den oben genannten Hilfsmitteln können Featured Snippets als Textantworten generieren. Listen sind hilfreich, weil sie Inhalte gut strukturieren. In manchen Fällen wird die Liste auf der Suchergebnisseite nicht komplett angezeigt. Google sucht sich einfach einen passenden Abschnitt für das Snippet aus.

In unserem Beispiel „Wie viel kostet Netflix“ wurden alle Abo-Modelle als Liste im Source Code hinterlegt, aber nur das Standard-Abo als Textabsatz ausgespielt. Google bewertet diese Information als relevanteste für die Suchenden.

Im Snippet wird nur ein Teil davon als Text ausgespielt:

Hier fällt außerdem auf, dass oben rechts eine weitere Quelle angegeben ist, die zur Google-Bildersuche führt. Solche Bilder können durchaus auch von anderen Quellen stammen wie oben im Beispiel.

Featured Snippets mit Listen

Für Featured Snippets, die Listen enthalten, eignen sich zum Beispiel für Schritt-für-Schritt-Anleitungen oder logische Aufzählungen. Es werden maximal acht Listenelemente angezeigt. Sollte deine Liste weitere Elemente beinhalten, kann dies ein weiterer Grund zum Klicken sein.

Du kannst deine Liste wie oben im HTML-Code mit <li> (<ul> für ungeordnete Liste oder <ol> für nummerierte Liste) hinterlegen. Alternativ kannst du deine Inhalte auch logisch mit H-Überschriften (<h>) oder  DIV-Containern  (<div>) strukturieren. Übersichtlichkeit lautet die Devise.

In unserem Beispiel „Wie füge ich PDfs zusammen“ wurde eine geordnete Liste angelegt:

Die Inhalte der Liste werden in gekürzter Form im Snippet angezeigt:

Featured Snippets mit Tabellen

In unserem Beispiel „Welche Heizung ist die beste“ wird eine Tabelle in den Snippets angezeigt:

Der dazugehörige Source Code der URL sieht folgendermaßen aus:

Die Inhalte sind sauber als HTML-Tabelle formatiert und somit für den Bot gut lesbar. Die Zelleninhalte sind kurz und prägnant.

Auch hier übernimmt Google nicht den gesamten Inhalt der Tabelle, sondern nur Zeilen und Spalten, die als wichtig bewertet werden. Da weitere Zeilen und Spalten fehlen, ist der Suchende zum Klicken verleitet.

Gelangt man auf die Seite, fällt auf: Die Tabelle hat Google als besten Ausschnitt für die Suchanfrage eingeschätzt. Dabei gibt es zwischen der H2->Überschrift „Welche Heizung im Altbau oder Neubau?“ und der Tabelle auch noch einen Textabsatz.

Brauchst du strukturierte Daten für Featured Snippets?

Strukturierte Daten sind nicht zwangsläufig notwendig, um Featured Snippets zu erstellen, da Google sich die passenden Inhalte ganz allein herauspickt. Allerdings sind Markups nach schema.org immer ein guter Weg, denn sie unterstützen Suchmaschinen bei der Interpretation deiner Daten.

Wie kannst du Featured Snippets verhindern?

Wenn du Featured Snippets für eine Seite unterbinden möchtest, verwende den Meta Tag <meta name=“googlebot“ content=“nosnippet“> im <head> Bereich deiner Seite.

Weitere Infos dazu vom Google Support.

Fazit: Featured Snippets & SEO

Die SERPs werden immer bunter. Das zeigt sich auch an den Layout-Änderungen, die Google immer wieder vornimmt. Featured Snippets spielen vor allem für mobile Geräte und Voice Search eine Rolle.

Unser Fazit: Featured Snippets heben deine Website hervor und verschaffen dir Aufmerksamkeit. Das kann sich positiv auf den Traffic auswirken.

Um Featured Snippets zu gewinnen und zu behalten, musst du hochwertigen Content verfassen, der gut gegliedert ist und häufige Fragen der NutzerInnen beantwortet.

Die Auswirkungen von Featured Snippets auf die CTR können je nach Seite unterschiedlich sein. Aktuelle SEO-Studien sehen jedoch bisher keine Gefahr.

Unsere Beispiele verdeutlichen, dass Featured Snippets sehr unterschiedlich ausfallen können. Am Ende entscheidet Google über die Information und ihre Darstellungsweise.

Das ist ein Artikel von

Wiebke Unger

Seit Februar 2019 bin ich bei LEAP/ im SEO-Consulting Team tätig. Nach meinem geistes- und medienwissenschaftlichen Studium habe ich zunächst 3 Jahre in der Presse- und Öffentlichkeit gearbeitet. Jetzt wende ich mein Wissen in der Suchmaschinenoptimierung und im Online-Marketing an.