Vom Küken zum Adler – ein Werkstudent berichtet

Wie LEAP/ dein Leben verändert.

Die Ausgangssituation – Das Küken erblickt die Welt

Hallo lieber Leser. Mein Name ist Marcel Özdemir. Bei LEAP/ bin ich als Business Development Manager tätig, d.h. ich bilde die Schnittstelle zwischen dem Vertrieb und unseren Consultants und erarbeite so maßgeschneiderte Online-Marketing-Lösungen für die Top 100 E-Commerce-Player Deutschlands.

Bevor ich bei LEAP/ meinen Weg ging, arbeitete ich für den größten SEO-Tool-Anbieter weltweit. Nach einer unglücklichen Trennung von meinem alten Arbeitgeber war ich ehrlich gesagt ein wenig verzweifelt, denn ich wusste nicht, wohin meine Reise geht. Ich kündigte, ohne vorher einen anderen Job gefunden zu haben.

Da stand ich nun: ein Student, der sich sein Leben und seine Wohnung komplett allein finanzierte und nun ohne Einkommensquelle war. Nach einigen schlaflosen Nächten wurde ich auf eine Stellenausschreibung aufmerksam. „LEAP/“- der Name sagte mir etwas – als Agentur ist LEAP/ in der SEO- bzw. Online-Marketing-Szene mehr als bekannt. Ich schrieb meine Bewerbung und schickte sie noch in der gleichen Nacht ab.

Am nächsten Morgen bekam ich einen Anruf von Maurice Bork, er sollte mein zukünftiger Vorgesetzter sein. Nach den ersten Gesprächen mit ihm wurde mir klar, dass ich genau das gefunden habe, wonach sich vermutlich die meisten Werkstudenten sehnen – eine Stelle mit guten Zukunftsaussichten. Maurice machte mir klar, dass er keinen Werkstudenten suchen würde , der nach 6 Monaten wieder das Unternehmen verlässt, sondern jemanden, der motiviert und bereit  für etwas langfristiges ist.

Nach einem persönlichen Gespräch folgte ein Probearbeitstag. Meine Aufgabe war es, erste Beratungsgespräche mit E-Commerce Playern zu führen und den Bedarf dieser genauestens zu analysieren. Nachdem ich diesen Tag erfolgreich überstanden hatte, unterschrieb ich meinen Deal und wartete voller Zuversicht auf meinen ersten Tag bei der LEAP/ Familie.

Poster mit Zitat

Das Business Development-Nest

Am 20. März 2018 war es dann soweit: ich packte meine Sachen und ging los. Ich wusste, dass die Kernarbeitszeiten irgendwann zwischen 9 und 10 Uhr anfingen, also wollte ich einen guten Eindruck hinterlassen und eine halbe Stunde früher da sein.

Als ich im Office ankam, wurde mir klar, dass dies kein „normaler“ Job ist. Es waren nämlich bereits alle vier Teammitglieder (mit mir nun fünf) in unserem Büro.
Maurice stellte mich vor. Zunächst Jan, den ich bereits von meinem Probearbeitstag kannte; dann Marc, der bereits jahrelang Erfahrung im Vertrieb sammelte und zu guter Letzt Monika, die auf den ersten Blick ziemlich zierlich und unsicher aussah aber das genaue Gegenteil in knallharten Verhandlungsgesprächen ist.

Mein erster Tag begann mit der täglichen Schulung, in der jeder einmal die Woche entweder etwas zum Vertrieb oder Online-Marketing vorträgt. Das hilft uns dabei, uns täglich in all unseren Disziplinen – ob Vertrieb, SEO, SEA oder CRO – weiterzubilden.  In diesem Moment wusste ich, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe, meinen Weg bei LEAP/ zu gehen. Ich merkte schnell, dass ich hier kein Werkstudent war, der Kleinstarbeit erledigen soll, sondern individuell gefördert werde und eine langfristige Zusammenarbeit angestrebt wird.

Endlich ein Adler

In den darauffolgenden Monaten lernte ich immens viel. Maurice förderte mich einmal die Woche individuell, indem wir Dinge wie Sprachgebrauch, Online-Marketing-Themen oder ähnliches durchgingen, damit ich fit für die Beratungsgespräche wurde. Ansonsten lernte ich durch die Schulung jeden Tag etwas neues. Gleichzeitig fand einmal wöchentlich unsere Academy statt. In der Academy werden im wöchentlichen Wechsel externe und interne Speaker berufen, die der gesamten LEAP/ Familie etwas neues aus der Welt des Online-Marketings erzählen.

Am Interessantesten war für mich jedoch meine persönliche Entwicklung, abseits des Fachwissens. Ich hatte Mentoren um mich herum, die mir alle dabei halfen, mein vollstes Potential zu entfalten. Jeden Tag aufs Neue wurde ich motiviert (sei es mit einer Ansprache oder einem Buch zur Selbstverwirklichung) mein Bestes zu geben und der Beste zu sein. Schnell wirkten sich diese Elemente auch auf mein Privatleben aus. Ich war glücklicher, zielstrebiger und vor allem motivierter in allen Lebensbereichen. Gleichzeitig lernte ich mit Ablehnung und menschlichen Konflikten besser umzugehen, denn mehrmals täglich Absagen von potenziellen Kunden zu kriegen und trotzdem am Ball zu bleiben, war nun ein fester Bestandteil meines Jobs. Maurice, der mir immer mit  Rat und Tat zur Seite stand, half mir, meine persönlichen Probleme zu überwinden und Möglichkeiten zu entdecken, meine Zukunft zu gestalten. Irgendwann unterhielt ich mich mit Maurice und fragte Ihn ob das „normal“ sei, dass mich mein Beruf so sehr persönlich beeinflusst. Er erklärte mir: „Das ist kein Beruf, sondern eine Lebenseinstellung“.

Poster Zitat

Der Flug Richtung Sonne

Als ich im März anfing, wusste ich nicht was mich erwartet. Ich wusste nicht, ob ich glücklich werde und ob ich der Aufgabe bei LEAP/ gewachsen bin.

Heute weiß ich: es war die besten Entscheidung, die ich treffen konnte.

Während meiner Zeit bei LEAP/ verging kein Tag, an dem ich nicht etwas Neues gelernt habe. Ich wurde mehr als gefördert. Ich war kein einfacher Werkstudent, sondern ein vollwertiges Mitglied  des Teams. Mein Leben als Werkstudent ist nun vorbei und ich kann endlich meine Flügel spreizen um vollends in die Welt des Online-Marketings abzuheben.

Wie angekündigt bot mir Maurice an, auch nach dem Studium weiterhin ein Teil von LEAP/ zu sein. Ich unterschrieb meinen Vertrag und darf mich heute offiziell als Business Development Manager bezeichnen.