Wie Kindheitsträume wahr werden

Mein 1. Ausbildungsjahr bei LEAP/

Du sitzt gelangweilt am Schreibtisch. Seit Tagen nimmt dich mal wieder niemand wahr. Deine letzte Aufgabe ist zwei Tage her – seitdem schiebst du Telefondienst und nimmst Pakete an. Dann endlich kommt der große Tag: Dein Chef kommt persönlich auf dich zu und hat einen super wichtigen Auftrag. Dein Herz schlägt schneller und du freust dich, endlich allen zeigen zu können, was du kannst. 10 Minuten später kochst du Kaffee für ein spontanes Meeting – an dem du wieder mal nicht teilnehmen darfst. Das kommt dir bekannt vor?

Mir ist all das zum Glück fremd. Mit meiner Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation habe ich tatsächlich mal ins Schwarze getroffen. Dieser Beruf umfasst viele meiner Kindheitsträume. Du glaubst mir nicht? Sieh selbst!

Social Media Bild Kindheitsträume LEAP/

  • Fotografin

Das war ziemlich lange mein Traumberuf. Okay, privat fotografiere ich heute nur noch meine Katze. Bei LEAP/ gehört das Fotografieren allerdings zu meinem Alltag. Ich mache Bilder für Blogartikel und habe zu Beginn meiner Ausbildung auch schon viele Fotos von unseren neuen Kollegen/innen für die Mitarbeiterprofile gemacht.

  • Journalistin 

Journalistin wollte ich unbedingt werden, als ich in der 7. oder 8. Klasse war. Heute bin ich komplett für unseren LEAP/ Blog verantwortlich. Ich verwalte den Redaktionsplan, schreibe Artikel, führe Interviews und kümmere mich um “Gast”-Artikel meiner Kollegen und Kolleginnen. Zugegeben, Journalistin bin ich nicht wirklich geworden, dafür aber Texterin und Bloggerin – was ich ehrlich gesagt viel cooler finde. 

  • Social-Media-Managerin

Zugegeben, mit 15 wusste ich noch nicht, dass es sowas wie eine/n Social-Media-Manager/in gibt. Aber welcher Jugendliche wünscht sich nicht mindestens ein Mal, den ganzen Tag vor dem PC zu hängen, mit Freunden zu schreiben, Bilder zu liken und dafür sogar noch Geld zu bekommen? Im Gegensatz zu vielen meiner Freunde bekomme ich jedenfalls keine Abmahnung, wenn ich mal ein Facebook-Fenster geöffnet habe. Denn das gehört auch zu meinem Job: Die Beiträge von LEAP/ und GrowthUp zu verbreiten, zu bewerben und mit verschiedenen Menschen der Branche zu “networken”.

To Liste einer Auszubildenden bei LEAP/

  • Eventmanagerin

Das war mein “Nach-dem-Abi-Plan”. Heute bin ich für die Planung, Organisation und Durchführung all unserer Teamevents verantwortlich. Außerdem habe ich meine Finger auch bei der 10-Jahres Feier von LEAP/ mit im Spiel, die in diesem Herbst stattfindet. Doch das ist noch nicht alles! Seit einem halben Jahr helfe ich dem Marketing-Team bei der Organisation von Messeauftritten in ganz Deutschland und unterstütze vor Ort das Business-Development-Team bei der Repräsentation unserer Agentur.

  • Regisseurin 

Ach ja! Den ganzen Tag am Set stehen, mir Werbeclips für mega coole Firmen ausdenken und vor jeder Szene “Action” rufen. Exakt so ist mein Traum nicht verlaufen. Aber ich durfte am Imagevideo für eine sehr sehr coole Firma mitwirken: LEAP/. Vom Konzept über die Umsetzung und die Drehtage bis zum fertigen Video habe ich sehr viel Zeit mit diesem Projekt verbracht. Das war schon sehr aufregend. Hier ist das Endergebnis: 

  • Studentin

Auch diesen Traum habe ich mir erfüllt. Zumindest für ein paar Semester lang. Bis ich gemerkt habe, dass studieren einfach nicht mein Ding ist. Trotzdem gehört Weiterbildung zu einem festen Bestandteil meines Lebens. Da wäre zum einen die Berufsschule, die ich zwei Mal pro Woche besuche. Hier lerne ich alles theoretische rund um meinen Ausbildungsberuf. Auf der anderen Seite steht mein Arbeitgeber, der einen großen Wert auf Weiterbildung legt. Wir haben eine wöchentliche Academy, in der immer im Wechsel ein interner und ein externer Vortrag zu Themen aus der Branche und darüber hinaus gehalten wird. Gerade die externen Academys sind oft super spannend, weil regelmäßig bekannte Speaker der Szene zu uns kommen und ihr Wissen mit uns teilen. Außerdem darf ich an Leitkonferenzen und Schulungen teilnehmen. 

  • Weltenbummlerin

Na gut. Über Deutschlands Grenzen hinaus habe ich es im Rahmen meiner Ausbildung bisher nicht geschafft. Noch nicht. Aber in meinem ersten Ausbildungsjahr bin ich schon ganz schön rumgekommen: neben Berlin durfte ich schon nach Hamburg, Bielefeld und München. Als nächstes steht Köln auf der Liste, denn dort findet im September die DMEXCO statt.

Kindheitsträume werden wahr LEAP/

  • Marketing-Managerin in einer total angesagten Hauptstadt-Agentur

Und damit wären wir am Ende angekommen. Aus diesem Traum wird tatsächlich gerade Wirklichkeit. Denn nach meiner Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation darf ich mich genau so nennen: Marketing-Managerin. Und schon jetzt darf ich Aufgaben bearbeiten, die auch nach meiner dualen Laufbahn dazugehören werden: Ich schreibe Strategien und Konzepte, nehme an unzähligen Meetings und Besprechungen teil und bin ein vollwertiges Mitglied eines wirklich tollen Teams. Ich will nicht lügen: Natürlich gehört auch mal die ein oder andere Recherche dazu und hin und wieder müssen auch mal Werbemittel nachbestellt werden. Trotzdem hätte ich mir meine Ausbildung und vor allem meinen Betrieb nicht besser aussuchen können. 

Du willst das auch? Guck doch mal bei unseren Karriere-Seiten vorbei! Vielleicht ist ja der passende Job für dich dabei. 🙂