Karl Kratz führt ein

Ein Online-Marketing-Frischling wird verführt

Das Vorspiel

Habt ihr schon mal etwas gewonnen? Ich nicht. Jedenfalls nicht bis zum 23. August 2018. Denn an diesem Tag bekam ich die Rückmeldung, dass ich ein Ticket für ein Seminar mit Karl Kratz im Rahmen des OMSHH18 gewonnen habe. Der Vortrag wurde exklusiv für Nachwuchskräfte ausgeschrieben und da ich nur wenige Tage zuvor meine Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation begonnen habe, war das der perfekte Einstieg.

Große Erwartungen

Tatsächlich gewann ich also eines der beiden Tickets. Stolz wie Bolle fuhr ich von Berlin nach Hamburg. Das einzige, was ich wusste: „Geiles Zeugs, das direkt ins Hirn knallt.“ sollte das Motto des Seminars sein. Vielversprechend, oder?

Vor Ort angekommen, begrüßte mich ein ca. 2m großer Riese, komplett schwarz gekleidet – der erste Eindruck . . . wirkte! Als Bilderbuchstreber setze ich mich in die erste Reihe.

Foto: Karl Kratz in Aktion
Abb. 1: Karl Kratz in Aktion (© Artaxo).

Verführe und berühre mich!

Die Schwerpunkte des Seminars lagen zum einen auf der Kunst der Digitalen Verführung und zum anderen auf der Kunst der digitalen Berührung.

Karl eröffnete seinen Vortrag mit den Worten, dass alles nur ein Flirt sei und er die nächsten Stunden mit uns spielen, mit uns tanzen würde.

UND: Er hat nicht zu viel versprochen. Er bezog uns nicht nur mit ein, sondern er verwickelte uns in Gespräche. Ich hatte den Eindruck, als würde er den Verlauf der Präsentation von uns abhängig machen. Er spielte mit unseren Ideen und machte aus negativ-Beispielen plötzlich Feuerwerke.

„WOW“-Momente

Er schaffte es, Kartentricks und Überraschungsmomente so in seinen Vortrag einzubauen, dass sie keinesfalls künstlich, sondern ganz natürlich wirkten. Er hat uns dazu gebracht, Dinge zu hinterfragen und hat regelmäßige „Aaah!” „Hää?” „Krass!” „Wow!”  -Momente nicht nur herbeigeführt, sondern erklärt. Fragen waren nicht nur erwünscht, sondern wurden regelrecht gefeiert.

Der Online-Marketing-Guru erklärte komplexe Werbe-Themen an alltäglichen Beispielen, sodass sie lächerlich einfach wurden und so lustig überspitzt wirkten, dass das Ganze viel Spaß gebracht hat. Noch nie hatte ich so viel Entertainment mit einem so hohen Lernfaktor.

Alle paar Slides gab es einen weisen Rat oder eine Frage, die zur eigenen Kontrolle dienen sollte und zeitgleich eine Aufforderung war, sich die eigene Website unter einem bestimmten Aspekt anzuschauen.

Der Höhepunkt

Er zeigte die Wirkung von minimalen Veränderungen und Tricks an A/B-Testings und manipulierte ca. 30 Seminarteilnehmer, ohne dass es auch nur einer gemerkt hätte.

Die Auflösung kam überraschend und faszinierte. Wie minimale Veränderungen einen ganzen Kontext plötzlich verändern, wie Emotionen sich verlagern, weil die Augen eines Emojis plötzlich rund statt eckig wurden. Er kreierte eine neue Realität und forderte alle Seminar-Teilnehmer und zukünftigen Marketer dazu auf, „das Web zu einem cooleren Ort“ zu machen.

Das Nachspiel

Sollte es je Zweifel an meiner Ausbildung gegeben haben, spätestens nach diesem Vortrag wären sie verschwunden gewesen.

Karl Kratz überzeugte mit Witz und Kreativität, mit Provokation und Charme. Ab und an gab er dabei intime Details aus seinem Privatleben frei, die ihm die Aufmerksamkeit aller Teilnehmer sicherten.

Obwohl er eigentlich schnell los wollte, nahm er sich sogar noch im Rahmen das nachfolgenden Stammtisches Zeit, um kurz mit uns zu quatschen und sich mit uns auszutauschen. Und es gab noch eine Überraschung: Jeder Seminar-Teilnehmer bekommt einen exklusiven Zugang zu Karls persönlichem Netzwerk klarsCORE public system.

Ich nehme wahnsinnig viel mit und kann nur jedem, der Interesse an Marketing und / oder Psychologie hat, empfehlen, einmal an einem Karl Kratz Seminar teilzunehmen. Ich bin dankbar und nach wie sehr aufgewühlt.